Schweiz Luzern: Hofkirche St. Leodegar (Große Orgel mit Echowerk)
Sankt-Leodegar-Strasse, 6006 Luzern                     in Google Maps anzeigen       view with Google Maps
Luzern, Hofkirche St. Leodegar (Große Orgel mit Echowerk), Orgel / organ 5 Manuale, 144 Ranks, 103 Register (+ 3 Ext. + 2 Tr.), ca. 7.500 Pfeifen (davon 5.949 Pfeifen in der Hauptorgel inkl. Fernwerk)

1648-1651 erbaut mit 48 Registern auf 2 Manualen und 2.826 Pfeifen von Johann Geissler (A, Salzburg) - 18 ganz oder teilweise erhaltene Register mit "G" markiert
1741 Reparaturen durch Speisegger; 1756 Reparatur der Bälge durch Casparus Aegidius Lang
1820 Vergrößerung der Empore, dabei Ausbau des Rückpositivs, das nunmehr als Ablagekasten diente
1859-1862 Reparatur und Erweiterung auf 4 Manuale (inkl. Schwellwerk und Fernwerk) durch Friedrich Haas (CH, Basel / Luzern) - 32 ganz oder teilweise erhaltene Register mit "H" markiert
1898-1899 Umstellung auf pneumatische Traktur durch Friedrich Goll (CH), der weitere kleinere Umbauten vornahm
1918-1919 und 1938-1939 Überholung durch Friedrich Goll
1942 Umbau durch ?
1972-1977 Restaurierung und Erweiterung durch Kuhn (CH, Männedorf) – erhalten sind noch 19 Register von Geissler und 33 Register von Haas; alle nicht mit "G" oder "H" markierten Register: neu (Kuhn)
2001 Generalrevision und Einbau historischer durchschlagender Zungen (erbaut im 19. Jh. für von Haas) im Fernwerk (mit "H" gekennzeichnet)
2014-2015: Einbau eines (nicht sichtbaren) Echowerks im Chor auf der Nordempore mit vormals ausgebauten und eingelagerten Pfeifen von 1862-1919 sowie Bau eines zweiten mobilen Spieltischs durch Kuhn
Besonderheiten: MIDI, Winddruckregler (Frequenzumwandler), Touchscreen mit zusatzfunktionen
Die Hofkirche verfügt außerdem über eine separate Chororgel ("Walpenorgel") mit 35 Ranks / 27 Registern aus 2 Manualen (Walpen-Kuhn, 1844-2003)

Vorgängerorgeln:

Erste Erwähnung einer Orgel um 1387, dann wurden 1429, 1488, 1534 neue kleinere Orgeln gebaut; eine davon wurde 1575 ersetzt, so dass die Hofkirche bis zum Kirchenbrand 1633 vier Orgeln besaß
Nach dem Kirchenbrand und der Reparatur der Schäden wurde die große Geissler-Orgel (s.o.) in Auftrag gegeben
Direkte Links / direct links:   Fotos / pictures
  8-18 Megapixel-Fotogalerie / 8-18 megapixel picture gallery
  Klangbeispiele, MP3-Download / sound samples, MP3 download


Hauptorgel - aktuelle Disposition
x
I. Rückpositiv C-a''' 16 (12)   II. Hauptwerk C-a''' 28 (16)   III. Oberwerk C-a''' 18 (12)   IV. Récit C-a''' 19 (14)   Pedal C-f' 21 (17)
Rohrgedackt 8   Principal 16 G   Pommer 16   Bourdon 16 H   Principal 32 G
Quintatön 8 H   Gambe 16 H   Principal 8 H   Principal 8 H   Octave 16 H
Principal 4 G   Octave 8 H   Gedackt 8 H   Bourdon 8 H   Subbass 16 H
Kleingedackt 4 H   Hohlflöte 8   Octave 4 (vor 1872)   Salicional 8 (1898)   Gedackt 16 H
Octave 2 H   Gemshorn 8 H   Gemshorn 4 H   Voix céleste 8 ab A (1898)   Octave 8 G
Nachthorn 2   Quinte 5 1/3 G   Quinte 2 2/3 G   Octave 4   Flöte 8 H
Quinte 1 1/3   Octave 4 H   Octave 2 G   Flûte traversière 4 H   Violon 8 H
Octave 1 G   Koppelflöte 4   Terz 1 3/5   Nazard 2 2/3   Octave 4 G
Sesquialtera II 2 2/3   Viola di Gamba 4 H   Mixtur V 1 1/3   Flageolet 2 H   Spillflöte 4
Scharf IV 1, G   Terz 3 1/5 G   Cymbel III 1/2   Plein Jeu V-VI 2   Quarte II 5 1/3 + 4, G
Rankett 16   Octave 2   Zink 8   Basson 16   Mixtur IV 2 2/3
Krummhorn 8   Cornet III-V 8, H   Schalmei 4   Trompette harmonique 8   Kontrafagott 32
+ Zimbelstern   Mixtur major VI 2 2/3, G   + Tremulant (regelbar)   Hautbois 8 H   Tuba 16
+ Tremulant (regelbar)   Mixtur minor IV 1 1/3, G     Clairon 4   Posaune 16
  Bombarde 16   IV-III, V-III, Echo-III   + Schweller   Trompete 8 H
III-I, Echo-I   Trompete 8 H     + Tremulant (regelbar)   Clairon 4 H
        Singend Kornett 2
  I-II, III-II, IV-II, Echo-II     Echo-IV  
        I-P, II-P, III-P, IV-P, V-P
        Echo-P


Fernwerk - aktuelle Disposition Echowerk - aktuelle Disposition
x
V. Fernwerk C-f''' 12 (12)   Fernpedal C-f' 1 (1)   Echowerk (Auxiliaire) C-f''' 25 (15)   Echopedal C-f' 4 (4)
Bourdon 16 G   Fagott 16 durch., H   Bourdon 16 H   Echobass 16 Tr. Echo
Principal 8 (vor 1872)     Violon 16 H   Violonbass 16 Tr. Echo
Bourdon 8 G     Flûte harmonique 8 H   Quinte 10 2/3 H
Spitzflöte 8 H     Flötenschwebung 8 ab c   Flöte 8 H
Octave 4     Gambe 8 H   Violoncello 8 H
Spitzflöte 4 H     Dulciana 8 H   Sousaphon 32 Ext. Euph.
Quinte 2 2/3 G     Harmonica 8 H   Euphonium 16 durchschl.
Octave 2 G     Gedacktquinte 5 1/3 H   + Sennschellen* Tr. Echo
Trompete 8 H     Holzflöte 4 H  
Clarinette 8 H     Violine 4 H  
Vox humana 8 H     Flautino 2 H  
Physharmonica 8 durch., H     Piccolo 1 H  
+ Regenmaschine     Streicherkornett II-V 8, **  
+ Schweller (mit Echo)     Harmonica aetherea V-VII 5 1/3,z.T.alt  
+ Tremulant (regelbar)     Alphorn 16 Ext., **  
    Alphorn 8 **  
Echo-V     Alphorn 4 Ext., **  
    + Sennschellen* 3 Oktaven  
    + Bätruef (5 Holzpfeifen) d',c#',a,h,g  
    + Schweller (mit Fernw.)  
    + Tremulant (Flügeltr.)  
     
    *) Röhrenglocken  
    **) Abteilung 2 (Hochdruck)  


Hauptorgel - Disposition 1862 (Haas)
x
I. Manual 32 (20)   II. Manual 16 (13)   III. Manual 12 (12)   IV. Manual 10 (10)   Pedal 15 (15)
Prinzipal 16   Bourdon 16 Holz   Lieblich Gedeckt 16 Holz   Quintadena 16 Holz   Prinzipalbass 32
Bourdon 16 Holz   Prinzipal 8   Lieblich Gedeckt 8 Holz   Prinzipal 8   Octavbass 16 Holz
Prinzipal 8   Bourdon 8 Holz   Salicett 8   Spitzflöte 8   Subbass 16 Holz
Flöte 8 Holz, dopp.   Quintadena 8   Dolce 8   Bourdon 8 Holz   Violonbass 16 Holz
Bourdon 8 Holz   Viole d'amour 8   Harmonika 8 Holz   Octav 4   Quint 10 2/3 Holz
Gemshorn 8   Salicional 8   Vox angelica 8   Spitzflöte 4   Octav 8
Viola di Gamba 8   Octav 4   Flûte d'amour 4 Holz   Quint 2 2/3   Flöte 8 Holz
Quintflöte 5 1/3 Holz   Flûte travers 4 Holz   Dolcissimo 4   Octav 2   Violoncello 8
Octav 4   Kleingedeckt 4   Quint 2 2/3   Trompette 8   Quint 5 1/3 Holz
Hohlflöte 4 Holz   Quint 2 2/3   Flautino 2   Vox humana 8   Octav 4
Gemshorn 4   Octav 2   Englischhorn 8     Flöte 4 Holz (8' ?)
Gambe 4   Mixtur IV 2   Physharmonica 8     Tuba 16 Holz
Gemsterz 3 1/5   Fagott-Clarinett 8       Fagot 16 Holz
Quint 2 2/3         Trompette 8
Waldflöte 2         Clarino 4
Octav 1        
Cornetto V 8        
Mixtur V 2        
Scharf V 1 1/3 ?        
Trompette 8        


Hauptorgel - Disposition 1651 (Geissler)
x
I. Hauptwerk 31 (23)   II. Rückpositiv 21? (13)   Pedal 18 (12)
Principal 16   Principal 4   Principalbass 32
Octava 8   Fleuten 4   Principal 16
Fleuten 8 Zinn   Coppel 4   Fleuten 16
Fleuten 8 Holz   Octava 2   Octava 8
Quintadena 8   Holfleuten 2   Spitzfleuten 8
Violen 8   Spitzfleuten 2   Coppel 8 Zinn
Superoctava 4   Coppel 2   Coppel 8 Holz
Holfleuten 4   Quinta 2/3 oder 1/3, *   Superoctava 4
Spitzfleuten 4   Tertia 2/5 oder 4/5, *   Octava 2
Nachthorn 4   Hörnlin II   Mixtura VII
Coppel 4 Zinn   Mixtura VII   Posaunen 8
Coppel 4 Holz   Cimbala ?   Fagott 8
Quinta 2 2/3   Schalmeien 2 (2' ???)  
Octava 2    
Coppel 2   *) angegeben: jew. 1/2'  
Rohrfleuten 2    
Tertia 1 3/5    
Hörnlin II 2    
Mixtura VII    
Cimbala II    
Posaunen 2 (2' ???)    
Dulcian 4 *    
Krumhörnlin 4    
   
*) steht unter den Labi-    
alregistern; Vermutung:    
Zunge    


Quelle (source): Spieltisch, CD, E-Mail Wolfgang Sieber, Broschüre, Hoforgel Luzern


Anmerkung: Die roten Zahlen neben den Manualbezeichnungen geben die Anzahl der Ranks (in Klammern: Register) dieses Teilwerks an (zur Zählweise und Sortierung siehe Anmerkungen).
Beste Ansicht mit Internet-Explorer ab V.7 oder Firefox ab V.17; wenn möglich, im Vollfenster bei einer Bildschirmauflösung von mindestens 1.280 x 1.024.

Remark: The red digits beneath the devision descriptions show the total ranks (in brackets: voices / registers) of the division (as to counting and sequence see annotations).
Best viewed with Internet Explorer from V.7 or Firefox from V.17 - preferably in full view with at least 1,280 by 1,024 resolution.

© Copyright: Martin Doering
Stand (as of): 2015
Letzte Änderung (last update): 25.03.2015