Deutschland (Germany) Neuruppin: Klosterkirche St. Trinitatis
Neuruppin, Klosterkirche St. Trinitatis, Orgel / organ 2 Manuale, 36 Ranks, 24 Register

1984 erbaut von Sauer (D, Frankfurt/Oder)
Direkte Links / direct links:   Fotos / pictures


Hauptorgel
x
I. Hauptwerk 14 (9)   II. Schwellwerk 12 (8)   Pedal 10 (7)
Pommer 16   Holzgedackt 8   Subbass 16
Prinzipal 8   Rohrflöte 4   Oktavbass 8
Koppelflöte 8   Prinzipal 2   Gedackt 8
Oktave 4   Sifflöte 1 1/3   Choralbass 4
Kleingedackt 4   Oktävlein 1   Hintersatz IV
Quinte 2 2/3   Sesquialtera II   Fagott 16
Waldflöte 2   Scharff IV   Posaune 8
Mixtur V-VI   Holzregal 8  
Trompete 8   + Schweller  
+ Tremulant   + Tremulant  


Quelle (source): Spieltisch


Anmerkung: Die roten Zahlen neben den Manualbezeichnungen geben die Anzahl der Ranks (in Klammern: Register) dieses Teilwerks an (zur Zählweise und Sortierung siehe Anmerkungen).
Beste Ansicht mit Internet-Explorer ab V.7 oder Firefox ab V.17; wenn möglich, im Vollfenster bei einer Bildschirmauflösung von mindestens 1.280 x 1.024.

Remark: The red digits beneath the devision descriptions show the total ranks (in brackets: voices / registers) of the division (as to counting and sequence see annotations).
Best viewed with Internet Explorer from V.7 or Firefox from V.17 - preferably in full view with at least 1,280 by 1,024 resolution.

© Copyright: Martin Doering
Stand (as of): 1996
Letzte Änderung (last update): 01.11.2005